Beiträge mit Tag ‘Exkursion’

Wer kennt nicht die vehement geäußerten Aussagen wie „wegen eurem Tofu werden die Regenwälder abgeholzt“ , „Ach die 2% was wollen wir da schon machen“ oder „Aber aber China baut doch noch Kohlekraftwerke!“ Wie man damit umgeht und was man bei diesen Aussagen entgegnet lernt ihr hier:)

Kultursommer Regensburg Stadtteilführung Kasernenviertel – Claudia Erdenreich – „Vom Straßenstrich zur Stadtentwicklung“

Claudia Erdenreichs Führung trägt den Titel „vom Straßenstrich zur
Stadtentwicklung“ und beleuchtet dabei kurzweilig und bei einem ca.
ein bis eineinhalbstündigen Spaziergang die Entwicklung und die
verschiedenen Lebenswelten. Natürlich geht es auch um Kasernen, um die
ersten Arbeiterbauten, den kleinen Ostpark, das Krankenhaus und die
rasante Veränderung durch die neue Bebauung in der Guerickestraße

Kultursommer Regensburg Stadtteilführung Burgweinting – Jakob Friedl lädt zur Radltour vom Kasernenviertel nach Burgweinting ein

Kommen Sie mit auf eine Radltour vom Kasernenviertel nach Burgweinting
bei der unterschiedlichste Situationen und Möglichkeitsräume für
handlungsorientierte Kontext-Kunst vorgestellt werden. Der Startpunkt
ist die ehemalige Gartenamtsunterkunft auf der Nord/West-Seite des
Ostparks und der Endpunkt wird ein leerstehendes Ladengeschäft in der
Guerickestraße 74 sein. Jakob Friedl wurde 1979 in Regensburg geboren
und studierte nach seiner Ausbildung als Holzbildhauer in Oberammergau
an der Akademie für Bildende Künste in Nürnberg Kunst.

Kultursommer Regensburg Stadtteilführung Innenstadt: Die Donautöchter

Dutzende Denkmäler berühmter Persönlichkeiten stehen auf Regensburgs
Straßen und Plätzen. Keines davon zeigt eine Frau – und dabei hat die
Stadtgeschichte genügend berühmte und denkwürdige Frauenfiguren! Der
Tag des (unsichtbaren) Denkmals 2 »Die Donautöchter« macht diese
Leerstelle sichtbar. Freuen Sie sich auf eine Stadtentdeckungstour die
sie 100 Jahre zurück in die Zeit um 1900 führt!

Kultursommer Regensburg Stadtteilführung Kumpfmühl – Benjamin Riehl erzählt vom ‚Ghetto‘ und der Gentrifizierung

Süffisant hat Benjamin Riehl den Stadtteil Kumpfmühl/Königswiesen
immer „das Ghetto“ genannt. Denn im Vergleich zur Altstadt ist es hier
zunächst wenig fancy, wenig Geschichte zu finden. Trotzdem hat er hier
über 10 Jahre lang gewohnt, und das gern! Auf dem Spaziergang durchs
Viertel schauen wir gemeinsam an, wie es hier um 2006 als er nach
Regensburg kam war und was heute anders ist als damals.

Auf den Spuren Regensburger Frauen

Wer hat noch nicht von den starken Frauen Regensburgs gehört? Margarete Runtinger führte im Spätmittelalter ein großes Handelshaus und bewies kaufmännischen Sachverstand. Oder Johanna und Luise Händlmeier, die mit süßem Senf internationale Bekanntheit erlangten. Irmi Kurz wandelt mit uns auf den Spuren engagierter Frauen der Regensburger Geschichte.

drin