Beiträge mit Tag ‘Geschichte’

DAS LEERE GRAB liefert einen wichtigen Beitrag zur längst überfälligen Aufarbeitung deutscher Kolonialverbrechen. Es gibt noch viel zu tun! Bis heute lagern zehntausende menschliche Gebeine aus ehemaligen Kolonien in deutschen Museen. Es ist unklar, wie sie identifiziert und zurückgeführt werden können.DAS LEERE GRAB folgt zwei Familien auf ihrer mühsamen Suche nach ihren Vorfahren: Im Süden Tansanias begibt sich der junge Anwalt John Mbano auf die Spuren seines Urgroßvaters, der vor über 100 Jahren  von der deutschen Kolonialarmee hingerichtet wurde. Ähnlich geht es Familie Kaaya: Im Norden Tansanias kämpfen sie um die Rückführung der Gebeine ihres Vorfahren. Beide Familien erhalten Unterstützung von Aktivisten wie Mnyaka Sururu Mboro, die in Deutschland Sichtbarkeit für das Thema schaffen. Deutschland / Tansania 2024 Regie: Agnes Lisa Wegner & Cece Mlay Dauer: 1h 37min FSK: ab 12 Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Täterwissen: NS-Belastete als Zeitzeug*innen der historischen Forschung in der frühen Bundesrepublik

Die frühe Aufarbeitung der Jahre 1933 bis 1945 unmittelbar nach dem Krieg stand vor dem Problem, dass viele Aktenbestände aus der NS-Zeit für die westdeutsche Forschung zunächst nicht zur Verfügung standen. Viele Historiker*innen waren daher darauf angewiesen, durch Interviews mit ehemaligen NS-Funktionären Einblick in die inneren Organisationsabläufe des Regimes zu erlangen.

MIR ZEYEN DO! DER GHETTOAUFSTAND UND DIE PARTISAN*INNEN VON BIALYSTOK

Im August 1943 kämpften jüdische Widerstandskämpfer*innen des Antifaschistischen Kampfblocks gegen die Liquidierung, die letzte Vernichtungsaktion im Ghetto Bialystok.
300 stellten sich der NS-Übermacht entgegen – weil wir nur 300 Gewehre hatten. Nur sechs junge Frauen überlebten – unter ihnen Chiara Grossmann, Lisa Czapnik und Anja Ruf.
Getarnt als christliche Polinnen organisierten sie Pässe, Wohnungen und Waffen und verhalfen Bewohner*innen des Ghettos zur Flucht.

DER RHEIN FLIESST INS MITTELMEER

Zehn Jahre lebte der Filmemacher Offer Avnon in Deutschland, ehe
er wieder in seine Heimat nach Haifa zurückkehrte. Er lässt nun
seine Zeit zwischen Rhein und Neiße Revue passieren, wo er „die
schöne Sprache des ehemaligen Erzfeindes“ erwarb. Dabei sieht
er auch seine eigene Heimat mit ganz anderen Augen. Entstanden
ist dabei eine Montage von Gesprächen, Landschaften und Gegenständen.

NACHT.SCHAFFT.WISSEN. Regensburg Global – Wissenswertes und Spannendes aus Osteuropa und dem Rest de

Die Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropaforschung nimmt gemeinsam mit dem Leibniz WisschenschaftsCampus, seeFField und dem IOS Regensburg an NACHT.SCHAFFT.WISSEN der Stadt Regensburg teil. Unter dem Motto „Regensburg Global – Wissenswertes und Spannendes aus Osteuropa und dem Rest der Welt“ eröffnen die Partnereinrichtungen einen Einblick in ihre Forschungstätigkeit. Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt, das Familienprogramm zudem auch auf Ukrainisch. Der Eintritt ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

THE ZONE OF INTEREST

THE ZONE OF INTEREST deliberately subverts common audience expectations. The film delivers a horrifically sober portrayal of the everyday life of Auschwitz commandant Rudolf Höss and his family. In the leading roles: German actors Sandra Hüller and Christian Friedel.

drin